Das Pflegeteam der Flure 4, 5 & 6

Die Schwerpunkte

Die Versorgung von Kindern mit Brandverletzungen, mit angeborenen Fehlbildungen und  HNO-Erkrankungen sowie nach Unfällen jeder Art steht im Mittelpunkt der Arbeit. Zudem ist der Bereich Bestandteil des Epidermolysis-Bullosa-Zentrums.
Die Familienangehörigen werden in die Versorgung ihrer Kinder, zum Beispiel beim Verbandwechsel angeleitet, damit sie dies im eigenen Umfeld übernehmen können. Bei kleineren Kindern werden solche Schritte spielerisch erklärt, jugendliche Patienten werden altersgerecht aufgeklärt und geschult.      

Versorgung von Kindern und Jugendlichen nach Brandverletzungen:

Als Teil des einzigen Zentrums für schwerbrandverletzte Kinder in Niedersachsen hat die Erstversorgung des Patienten Priorität, deren Familien werden eng von den Pflegekräften betreut. Eltern und ältere Patienten werden angeleitet, um sie auf die Zeit nach der Entlassung bei der Haut- und Narbenpflege, im  Umgang mit Kompressionsbekleidung, bei der Schienenversorgung und der Akzeptanz des veränderten Körperbildes vorzubereiten. Bei späteren Krankenhausaufenthalten wegen notwendiger Narbenkorrekturen wird die Pflege im Zuge des jeweiligen Zustandes des Patienten optimiert und die Selbstständigkeit für den Lebensalltag gefördert.

Versorgung von Kindern mit angeborenen Fehlbildungen:

Mit angeborenen Fehlbildungen gehen oft Kontinenzprobleme einher, da häufig Darmtrakt  und Harnwege betroffen sind. Die Pflegekräfte übernehmen die Kontinenzförderung und die Anleitung der Eltern. Bei größeren operativen Korrektureingriffen steht die pflegerische Versorgung bei diagnostischen Aufenthalten die Begleitung und Überwachung der Patienten im Mittelpunkt.

Versorgung von Kindern nach Unfällen:

Durch die Zusammenarbeit mit dem Gemeinde-Unfallversicherungsverband (GUV) ist das Kinder- und Jugendkrankenhaus Anlaufpunkt bei Schul- und Kindergartenunfällen. Die Pflegekräfte erfassen  bei der Versorgung der Patienten mit Frakturen die patienteneigenen Ressourcen. Neben dem Wundmanagement ist die zeitnahe Mobilisation der Patienten unter Berücksichtigung frührehabilitativer Anteile das Pflegeziel. Die Überwachung der Patienten erfolgt u. a. anhand eines Clinical Pathways.

Epidermolysis-Bullosa-Zentrum:

Bei den Patienten werden die Schmerztherapie, die Ernährungssituation und  die Verbandwechsel auf ihre Qualität und Wirksamkeit überprüft. Das Wundmanagement achtet auf eine Optimierung der sensiblen Hautsituation sowie die Alltags- und Krankheitsbewältigung. Kinder, Jugendliche und Eltern werden für die Zeit außerhalb der Klinik angeleitet und geschult. 

HNO:

Die Pflegekräfte betreuen die stationären Patienten nach operativen Eingriffen oder akuten Entzündungen, ebenfalls durch den Einsatz eines Clinical Pathways. 

Wundmanagement:

Die Wundexperten (ICW) der kinderchirurgischen Pflege bieten einen Konsiliardienst in allen Klinikabteilungen für Wunden und Hautdefekte aller Art an, hinzu kommt die Versorgung von problematischen Gastrostomien.
Darüber hinaus sind sie für das Erfassen und Beurteilen von Druckgeschwüren verantwortlich. An der Behandlung sind sie maßgeblich beteiligt. Die Wirksamkeit wird durch ein strukturiertes Wundmanagement mit durchgehender Dokumentation erfasst und evaluiert. Schulungen und Anleitungen der Mitarbeitenden werden von den Wundexperten (ICW) initiiert und durchgeführt.

Das Team

In der Kinderchirurgie und -Urologie/HNO arbeiten Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger und Medizinische Fachangestellte. Einige haben zudem  Zusatzqualifikationen zur Praxisanleitung und zur Wundexpertin (ICW). Vertreter des Pflegeteams sind in verschiedenen hauseigenen Gremien wie zum Beispiel der Ethikkommission, dem Kompetenzteam Epidermolysis Bullosa und der OP-Lenkungsgruppe engagiert. Das Team wird komplettiert von Teilnehmern des Freiwilligen Sozialen Jahres und  von Schülern der Schule für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege.

Pflegeteam

BereichsleitungUrsula Kleinwegen0511 8115-2804kleinwegen[at]hka.de
BereichsleitungMichaela Pfeifer0511 8115-2839pfeifer[at]hka.de