Masken tragen – wann macht es Sinn?

Das Tragen von Mund-Nasen-Masken soll andere vor der eigenen Spucke und den darin befindlichen Erregern schützen (Viren und Bakterien).

Dafür muss mit der Maske jedoch korrekt umgegangen werden, d. h., die Maske selbst darf nicht mit den Händen angefasst werden, sondern nur an den Gummibändern am Ohr. Das Abnehmen der Maske ist hygienisch nicht unproblematisch, da die Erreger auf die Hände oder eine Unterlage übertragen werden können. Viren und Bakterien bleiben darauf noch einige Zeit krankheitserregend. Das Corona-Virus (SARSCoV-2) kann über mehrere Tage so durch Kontakt weitergereicht werden. Daher ist mit der Maske sorgsam umzugehen.Das Einhalten des Abstands, das Händewaschen (20–30 Sekunden mit Seife) bzw. die Händedesinfektion und sich nicht mit den Händen ins Gesicht fassen sind wirksame Hygienemaßnahmen.