Großzügige Spende der VGH Versicherungen für den neuen, alten Spielplatz AUF DER BULT

Acht Jahre befand sich der Spielplatz „kunterbult“ im Eingangsbereich des Kinder- und Jugendkrankenhauses AUF DER BULT. Die VGH Versicherungen hatten ihn gemeinsam mit dem Verein FREUNDE AUF DER BULT e.V. im Jahr 2012 finanziell realisiert. VGH-Mitarbeiter hatten den Spielplatz zunächst mit Hilfe von professionellen Spielplatzbauern in einem Workshop entworfen. Bei der Errichtung der Rutsche-Villa und den anderen Spielgeräten halfen sowohl die VGH-Mitarbeiter als auch die Mitglieder des Vereinsvorstands eine ganze Woche lang tatkräftig mit.

Da nun neue Baumaßnahmen AUF DER BULT anstehen, wurde der Spielplatz vor das Sozialpädiatrische Zentrum verlegt. Auch bei der Verlegung zeigten sich die VGH Versicherungen mit 20.000 Euro großzügig. Für Hermann Kasten, Vorsitzender des Vorstands der VGH Versicherungen, und Thomas Frankfurth, Abteilungsdirektor Vorstandsreferat, war es ein wichtiges Anliegen, dass der kunterbulte Spielplatz, den ihre Mitarbeiter maßgeblich entwickelt haben, bestehen bleibt. „Ich freue mich, dass die kreativen, individuell gestalteten Spielelemente nach ihrem Umzug wieder vielen Kindern Spaß machen können und sicherlich manche der kleinen Patienten auch von den Gründen ablenken, weshalb sie eigentlich im Krankenhaus sind“, sagt Hermann Kasten.
Der Spielplatz hat eine nicht zu unterschätzende Rolle. „Viele der Kinder, die zum Beispiel auf eine Nachuntersuchung warten oder eine solche hinter sich gebracht haben, können sich mit den Spielgeräten beschäftigen und austoben, während die Eltern auf den Sitzbänken Luft holen können“, sagt Dr. Agnes Genewein, Vorständin der Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt, zu der das Kinder- und Jugendkrankenhaus und das Sozialpädiatrische Zentrum gehören.
Ursula Wembacher, Vorsitzende des Vereins FREUNDE AUF DER BULT e.V. ist froh, dass der Spielplatz einen prominenten Ort mit viel Frequenz gefunden hat. Der Verein hatte gemeinsam mit dem Round Tables 7 und 77 aus Hannover die handwerklichen Mittel finanziert, damit Mitglieder der Round Tables die bunten Spielgeräte in ehrenamtlicher Arbeit auffrischen. Mit einer kleinen Einweihungszeremonie konnte der Spielpatz nun offiziell freigegeben werden, damit er wieder der von großen und kleinen Kindern spielend genutzt werden kann.