PJ in der Somatik

Das PJ umfasst vier Monate. Die Einsatzzeiten in den folgenden Bereichen variieren zwischen einer und drei Wochen:

  • Neonatologie
  • Säuglings-/Kleinkindstation
  • Schulkind-/Jugendstation
  • Ambulanz- und Aufnahmezentrum (AAZ)
  • Kinderchirurgie/-urologie
  • Wochenenddienste mit Früh- und/oder Spätschicht
  • Anästhesie (optional)
  • HNO (optional)

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildungsinhalte bestehen aus praktischen Umsetzungen des Erlernten und praxisnahen Fortbildungen.  

Tätigkeiten: 

  • Anamnese
  • pädiatrische Untersuchung
  • neurologische Untersuchung
  • Neugeborenen-Untersuchung
  • Diagnostik-Plan
  • Therapie-Plan
  • Visite
  • Elterngespräch unter Supervision
  • Arztbrief
  • Techniken:
  • venöse Blutentnahmen
  • Anlage venöser Zugänge
  • Lumbalpunktion
  • Knochenmarkspunktion
  • Visitation von EKG, Echo-KG, Sonografie, MCU, Endoskopie, obere MDP, EEG, evozierte Potentiale, otoakustische Emissionen (idealerweise als Begleitung des zu untersuchenden Kindes)

Fortbildungen:

  • täglich Patientenkonferenz
  • täglich Diabetes-Visite
  • wöchentlich kasuistische Fortbildung
  • wöchentlich Journal-Club
  • wöchentlich Lehrvisite
  • wöchentlich PJ-Unterricht
  • monatlich Fortbildung Pädiatrie
  • monatlich Fortbildung Neonatologie
  • monatlich abteilungsübergreifende Fortbildung
  • neuropädiatrische Fallkonferenz alle zwei Monate 

Weitere Informationen

Für jeden Studenten stellt das Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT das „Fallbuch Pädiatrie“ zur Verfügung. Die Aufwandsentschädigung für die im PJ erbrachte Leistung beträgt 373 Euro pro Monat. Ein Leistungsnachweis und ein individuelles Zeugnis werden am Ende des PJ ausgestellt. Zudem steht jedem Student das Mittagessen in unserem Speisesaal kostenfrei zur Verfügung.

Kontakt

Tutor für die PJ-Studenten in der Somatik und Ansprechpartner für weitere Informationen ist

 

Prof. Dr. Hans-Jürgen Christen

Sekretariat Frau Kasten

Telefon 0511/8115-3321

E-Mail: kasten(at)hka.de