Elternberatung

Fachärzte und Pflegekräfte betreuen sowohl AUF DER BULT als auch im Perinatalzentrum Hannover in Kirchrode Frühgeborene und kranke Neugeborene. Die Mütter und Väter können in solchen besonderen Situationen ihre Kinder nicht sofort in ihre Arme schließen, weil diese zunächst medizinisch betreut und in einem Wärmebett oder einem Inkubator (umgangssprachlich Brutkasten) gepflegt werden. Für die betroffenen Familien bedeutet diese Zeit eine besondere Herausforderung. Weder Kind noch Eltern sind auf diesen frühen Start ins Leben vorbereitet. Sorgen und Ängste stehen häufig im Mittelpunkt und dämpfen die eigentlich intuitiven Kompetenzen der Eltern. Für viele Eltern ist dies eine prägende Situation, die sie hilflos macht und lange in Erinnerung bleibt.

Die Abteilung Neonatologie bietet deswegen eine qualifizierte Elternberatung an. Kompetente, langjährig erfahrene Mitarbeiter der Neonatologie bieten das Angebot einer vielschichtigen, kontinuierlichen, niedrigschwelligen Beratung und Begleitung für die Familien mit Frühgeborenen und schwerstkranken Neugeborenen an. Dies beginnt zum Teil schon vor der Geburt und reicht bis zur Entlassung des Kindes. Sie gestaltet sich immer individuell und ist lösungsorientiert auf die jeweilige Familie abgestimmt. Das Elternberatungsnetzwerk besteht aus Kernteammitarbeitern der Frühgeborenenabteilung mit vielen Zusatzqualifikationen unter anderem in entwicklungsfördernder, familienzentrierter Beratung, Neonatalbegleitung, Still- und Laktationsberatung (IBCLC) und der Expertise weiterer Mitarbeiter aus der Seelsorge, dem Sozialdienst sowie Konsiliarärzten und Therapeuten.

In wöchentlichen Visiten „Rund ums Kind“ (RuKs) treffen sich diese Experten, um die Bedürfnisse der Eltern mit denen des Teams und den medizinischen Notwendigkeiten abzugleichen. Es geht hier darum, Raum für Diskussion und Austausch zu bieten, um die notwendigen Unterstützungsangebote für die Familien zu definieren und gleichzeitig eine gemeinsame Philosophie in der Betreuung frühgeborener Kinder und deren Eltern zu formulieren.

Dabei werden die Eltern von Beginn an als Experten für ihre Kinder wahrgenommen und in den Behandlungs- und Versorgungsprozess mit eingebunden. Hier gilt es, die Fähigkeiten und Stärken jeder einzelnen Familie zu unterstützen und Respekt vor den „eigenen“ Wegen und Ideen der Familien zu haben. Regelmäßig stattfindende Elterngruppen, die dem Austausch der Eltern untereinander dienen und ebenfalls von Mitarbeitern des Kernteams geleitet werden, runden das Angebot ab. Diese Gruppen werden bei Entlassung der Kinder an die in der Nachsorge erfahrenen Mitarbeiter des Sozialpädiatrischen Zentrums übergeleitet.

Mittlerweile belegen viele standardisierte Studien, dass sich dieser Einsatz lohnt. Die gesundheitliche Entwicklung der Kinder ist besser, die Kompetenz und Sicherheit der Eltern gilt als gestärkt, und die Familien können früher nach Hause entlassen werden. Der gemeinsame Bundesausschuss fordert in seinen Qualitätsrichtlinien diese Begleitung mittlerweile auch fest ein. Wir möchten die Familien von Frühgeborenen verlässlich auf diesem individuellen Weg begleiten!

Kontakt:
Christine Lorenz-Wiegand
Leitung Psychosoziale Elternberatung Neonatologie  
Tel.: 01638115154
elternberatung-neonatologie(at)hka.de