Kinderchirurgie / Kinderurologie

Unsere Schwerpunkte

Die Kinderchirurgie und -urologie ist eine der ältesten Abteilungen in unserer Einrichtung in Hannover. Das Spektrum reicht von Operationen bei Neugeborenenen über Unfalloperationen bis hin zu Eingriffen im Magen-Darm-Trakt und Harnwegsbereich. Dabei arbeiten wir eng mit der Abteilung Anästhesie, Kinderintensiv- und Notfallmedizin zusammen.

Angeborene Fehlbildungen bei Früh- und Neugeborenen
Die Korrektur von angeborenen Fehlbildungen stellt unser ureigenstes Arbeitsgebiet unserer Kinderchirurgie dar. Die langjährige Betreuung des Kindes und seiner Eltern durch einen Kinderchirurgen ist uns Anliegen und Verpflichtung zugleich. Deshalb pflegen wir den Kontakt zu den entsprechenden Selbsthilfegruppen und stellen ihn rechtzeitig her.

Chirurgie des Magen-Darm-Traktes inkl. endoskopischer operativer Verfahren
Entzündliche, aber auch erworbene Erkrankungen sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Kinderchirurgie. Wir wenden sowohl bildgebende (Sonographie/Radiologie) wie auch andere technische Untersuchungsmethoden (Druckmessung, diagnostische Endoskopie, pH-Metrie, Laparoskopie) an. Ausgewählte Eingriffe führen wir auch auch mittels Bauchspiegelung, insbesondere im Bereich der Gallenwege, des Magens wie auch im jugendgynäkologischen Bereich durch.

Gesichts- und Schädeloperationen in Zusammenarbeit mit Kieferchirurgie und HNO
Eine weitere interdisziplinäre Spezialität ist die Diagnostik und operative Therapie von vorzeitig verschlossenen Schädelnähten. Es handelt sich hier um ein komplexes Krankheitsbild, das in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Dr. Gehrke, Klinik für Kieferchirurgie der Henriettenstiftung in Hannover, und Prof. Dr. Dr. Welkoborsky, Abteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenerkrankungen, beraten und behandelt wird. Der erste Kontakt wird in der Regel mit unseren Kinderchirurgen vereinbart.

Spezielle Kinderurologie
Viele vor der Geburt bereits erkannte Harntransportstörungen und andere kinderurologische Erkrankungen klären und therapieren wir gemeinsam mit der Abteilung für Kinderradiologie ab. Wir bieten komplexe Blasenrekonstruktionen sowie die gesamte Inkontinenztherapie an und betreuen die operierten Kinder in einer Spezialsprechstunde bis zur Adoleszens nach. Entsprechende urodynamische Funktionsuntersuchungen gehören mit in unser diagnostisches Konzept, um neurogene Blasenentleerungsstörungen behandeln bzw. lindern zu können. Ein weiterer Schwerpunkt sind außerdem chirurgische Eingriffe bei anrektalen und/oder urologischen Fehlbildungen.

Onkologische Chirurgie im Kindesalter
Viele Tumoren im Kindesalter sind gutartig und können nach Diagnostik und operativer Therapie durch unsere Kinderchirurgie erfolgreich behandelt werden. Die bösartigen Tumore bedürfen einer genauen Diagnostik und Therapieplänen, die mit der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Onkologie und Hämatologie abgestimmt sind. Wir arbeiten hier eng mit der Abteilung für Onkologie und Hämatologie der Kinderklinik der Medizinischen Hochschule zusammen.

Außerdem:
  • ambulantes Operieren (Hodenhochstand, Leistenhernien, Nabelhernien, Phimosen, Metallentfernungen, kleinere Tumore, …)
  • angeborene Fehlbildungen bei Früh- und Neugeborenen
  • Chirurgie des gesamten Magen-Darm-Traktes mit Schwerpunkt anorektaler Fehlbildungen (Analatresie, M. Hirschsprung) und GÖR (Gastroösophagealer Reflux)
  • Kontinenzoperation
  •  Minimal invasives Operieren
  • Endoskopische Untersuchungen, (Ösophagoskopie, Gastroduodenoskopie, Koloskopie, Zystoskopie)
  • spezielle Kinderurologie mit Schwerpunkt Nieren- und Genitalfehlen, Intersex)
  • Kindertraumatologie inkl. Behandlung schwerbrandverletzter Kinder und plastischer Korrekturen
  • Akutbehandlung und Langzeitbetreuung von Kindern mit Hydrocephalus und Spina bifida mit jährlichem Angebot einer Diagnostischen –Therapeutischen Woche im Mai für Eltern und Patienten in Zusammenarbeit mit dem ASHB 
  • Implantation und Wechsel von Baclofenumpen
  • cranio-faciale Chirurgie in Zusammenarbeit mit der Kieferchirurgie und der HNO-Abteilung
  • onkologische Chirurgie im Kindesalter
  • Behandlungen von Epidermolysis bullosa ("Schmetterlingskinder") ; u.a. Handoperationen , Ösophagusbougierung, Gastrostomieanlage